8 FRAGEN AN WOLFGANG BOSBACH

Der Mann für Klartext!

Wolfang Bosbach sagt nichts, wovon er nicht überzeugt ist, das dann aber deutlich. Für seine Partei war das CDU-Urgestein deshalb oft „die Kuh, die quer im Stall steht“, wie „WoBo“ in einem WDR-Porträt über sich erzählt. Dabei will er nicht belehren, sondern erklären. Er tut das fachlich brillant und mit einer großen Portion rheinischer Frohnatur, ob als Talkgast oder Keynote Speaker.

Geht immer ordentlich miteinander um!

Mit dieser Bitte verabschiedete sich Wolfgang Bosbach vor zwei Jahren als Abgeordneter aus dem Bundestag. Er war nie Minister, aber kaum ein deutscher Politiker hat in seiner aktiven Zeit so viel Schlagzeilen produziert wie er. Vermutlich ist aber auch kaum einer so beliebt wie „WoBo“. Das liegt wohl daran, dass er sich selbst an seine Bitte hält. Ob im Politik-Talk oder als Redner auf der Bühne überzeugt er durch ehrliche Direktheit und die Wertschätzung, die er seinem Publikum entgegenbringt. Mit pauschalen Ratschlägen hält sich der Experte für Innenpolitik dagegen zurück. Seine Antworten auf unsere „8 Fragen“ zeigen, was „WoBo“ so unnachahmlich macht als Vermittler von Mut und Tatkraft.

Als Wolfgang Bosbach 2017 der „Schlappmaulorden“ der Karnevalsgesellschaft Kitzingen verliehen wurde, bedankte er sich für die Ehrung mit diesem Appell: „Wählen Sie nie Politikerinnen und Politiker, die nicht von Herzen lachen können. Wenn die an der Macht sind, haben wir nichts mehr zu lachen.“ Wir greifen seine Worte auf und sagen: Wählen Sie mit „WoBo“ einen Keynote Speaker, mit dem Sie immer auch etwas zu lachen haben, wenn er am Mikrophon ist. Und seien die Ergebnisse seiner scharfen Analysen auch noch so unbequem. – Und nun: Viel Spaß beim Lesen unseres Interviews.

 

  1. Wie sind Sie Vortragsredner/in geworden?

Wenn man politisch aktiv ist oder gar ein öffentliches Amt innehat, ist man natürlich auch als Redner im Einsatz. Zu Beginn fast ausschließlich auf Veranstaltungen meiner Partei, das allerdings hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert.

Es gibt weit über Parteigrenzen hinweg ein hohes Interesse an fundierten politischen Informationen und Analysen – und nicht zuletzt an Klartext.

  1. Welche Botschaften möchten Sie Ihren Zuhörern mit auf den Weg geben?

In Zeiten des Umbruchs und vieler disruptiver Entwicklungen, jenes hohe Maß an politischer und gesellschaftlicher Stabilität zu wahren, die 70 Jahre lang unser Land geprägt hat, ist eine ebenso wichtige wie spannende und nicht selten anstrengende Arbeit. Aber es lohnt sich, denn trotz aller Probleme: Deutschland ist ein großartiges Land. Aber auch ein Land, dem etwas mehr Mut und Tatkraft, aber auch Optimismus und Gelassenheit guttun würde.

  1. Was treibt Sie persönlich an?

Früher das überwältigende, parteiübergreifende Vertrauen meiner Wählerinnen und Wähler, heute die Dankbarkeit meinem Land gegenüber, dem ich mehr zu verdanken habe, als das Land mir.

  1. Was raten Sie Unternehmen, die sich fit für die Zukunft machen wollen?

One size fits all-Ratschläge wären entweder Plattitüden oder derart pauschal, dass sie nicht wirklich hilfreich wären.

Aber wenn es denn sein muss…

  • Digitalisierung nicht als Bedrohung, sondern als Chance sehen.
  • Immer daran denken: nicht der Große schlägt den Kleinen, sondern der Schnelle den Langsamen.

Und:

  • Den MitarbeiterInnen das Gefühl vermitteln: Auf jeden einzelnen von Euch kommt es ganz entscheidend an!
  1. Welches war ihr schönstes Vortragserlebnis?

Das schöne Lob „Ich hätte noch stundenlang zuhören können!“

  1. Welches war die größte Panne, die Ihnen bei einem Vortrag/Seminar passiert ist? oder Vor welcher Situation haben Sie als Vortragsredner am meisten Angst?

Der Albtraum eines jeden Redners: zur falschen Zeit am falschen Ort…

Ich hatte mich schon gewundert, warum die sich so freuen: “ Toll! Sie hier! Schöne Überraschung“, usw. usw. – bis mir klar wurde, mit mir konnten die gar nicht gerechnet haben…

  1. Wen würden Sie gerne einmal persönlich treffen?

Jetzt müsste ich eigentlich irgendeine Politgröße nennen – aber Papst Franziskus wäre dennoch meine erste Wahl. Und Charlize Theron…😔

  1. Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Das, was wir uns alle wünschen: Frieden, Freiheit, soziale und gesellschaftliche Sicherheit, das Quäntchen Glück, das man im Leben immer gut gebrauchen kann – und eine stabile Gesundheit!