Kristine Pogge

DIGITALE ARBEITSWELT UND DER MENSCH

Oliver Groß auf der Bühne

Redner Oliver Groß schreibt für uns!

Ohne zwischenmenschliche Kommunikation ist alle technologische Innovation blutleer und rauscht am Ziel vorbei. Schreibt unser Redner Oliver Groß. Und der muss es wissen, denn er ist Kommunikationsexperte. Und weil er auch Erzählphilosoph ist, hat Oliver Groß eine Geschichte parat, die uns verstehen lässt, worauf es wirklich ankommt:  Zueinander. Miteinander. Füreinander.

 

Wenn Digitalisierung nervt und am Ziel vorbeirauscht

Same procedure as every day, Chef!

„Ist das jetzt dynamisch oder doch eher unsicher?“ denkt sich so mancher Mitarbeiter im wöchentlichen Meeting. Wie ein Mantra wiederholt Herr Lang seine Appelle an die Mannschaft: „Wenn wir so weitermachen, verschlafen wir den digitalen Wandel!  Wenn wir jetzt nicht Schritt halten, werden wir die Abgehängten sein! Kurz, unser Fokus muss lauten: Wie können wir die neuen Techniken nutzen und einsetzen, um nicht Gefahr zu laufen, die Zukunft zu verpassen?“

Wer jetzt Aufbruch und Motivation erwartet, kann getrost auch daran glauben, dass Zitronenfalter Zitronen falten! Nicht nur die Mitarbeiter sind irgendwie entkräftet, auch Herr Lang ist es. Es hat manchmal etwas Komisches, wenn man einerseits die digitale Zukunft mit all ihren modernen Arbeitsmöglichkeiten und Freiheiten voranbringen möchte, andererseits aber mit altertümlicher oder gar antiquierter Kommunikation agiert.

Rede, damit ich dich sehe

Was Sokrates schon vor 2500 Jahren sagte, gilt heute mehr denn je! Sätze wie „Wenn nicht, dann…“ oder ähnliche Verschwörungsszenarien werden nicht besser und zielführender, nur weil man ein Tablet unterm Arm trägt. Im Gegenteil, diese Form der Kommunikation bedient klassisch die „Weg-von“-Motivation, also weg von Schmerzen, Konsequenzen und Sanktionen.

Aber wie war nochmal das Ziel? Die Menschen und Mitarbeiter für die Digitalisierung zu begeistern, zu befähigen und zu bewegen! Digitaler Wandel benötigt eine Veränderung in der Kommunikations- und Führungskultur. Statt „Weg-von“ braucht es eine „Hin-zu“-Motivation! Zugewandt zu den Menschen, ihren Idealen und Werten!

Zukunft gestaltet sich immer mit Technik, Kommunikation und den Menschen

In den letzten 20 Jahren gab es kaum Worte und Begriffe, die einerseits so viel Euphorie und Aufbruchstimmung zu Tage förderten und andererseits für Unsicherheiten und Ängste sorgten: Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Industrie 4.0. Nahezu alle Wirtschaftsbereiche und Branchen haben, werden oder müssen den Schritt in die digitale Welt vollziehen. Alles klar, denken die meisten, und es geht scheinbar nur noch darum, Antworten auf die Fragen zu der Beherrschbarkeit der Technik zu finden. Aber eben nur scheinbar! In Wirklichkeit dreht sich alles um die Frage: Digitalisierung 4.0 – und wo bleibe ich als Mensch?

Die Innovationskraft Mensch: Zueinander. Miteinander. Füreinander

Zueinander finden heißt, die Vorbehalte, Interessen und Erwartungen des Einzelnen erfahren!

Miteinander bedeutet: Veränderung gemeinsam erleben, erfahren und lernen.

Füreinander da sein ist der Schlüssel, um jeden mit ins Boot zu holen, mitzunehmen, und damit die Vielfalt und Nachhaltigkeit zu gewährleisten.

Nehmen Sie Digitalisierung 4.0 wörtlich

Das nächste Meeting. Herr Lange hat seine Hausaufgaben gemacht. Er teilt seine Mitarbeiter in 4 Gruppen ein und legt 4 Karten verdeckt auf den Tisch. „Die Karten stehen jeweils für den Visionär, Kritiker, Mentor und Macher. Jede Gruppe zieht jetzt eine Karte“, fordert er seine Mitarbeiter auf. „Jede Gruppe hat 2 Minuten Zeit in der Rolle der gezogenen Karte ihre Gedanken zu äußern! Die Eröffnungsfragen lauten: Was verbindet uns? Wie soll unser ,Miteinander‘ in Zukunft aussehen?“

Dieses Meeting ist unvergessen, denn jetzt ist die Digitalisierung des Unternehmens ein Ziel, das gemeinsam gestaltet wird.

O. G. – Der Erzählphilosoph