• Foto: Gero Breloer

Britta Steffen

Expertin für mentale Stärke und gelebte Nachhaltigkeit

Britta Steffen hat alles gewonnen, wovon viele Sportler und Sportlerinnen nur träumen. Sie ist Doppel-Olympiasiegerin, Doppel-Weltmeisterin und neunfache Europameisterin. Insgesamt holte sie 23 Medaillen bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften. Aber Britta Steffen ist noch viel mehr als das.

Mit sechs Jahren kam Britta Steffen (Jahrgang 1983) zum Schwimmsport. Durch hartes Training hat sie sich nach ganz oben gekämpft. Doch es ging in ihrer Karriere nicht immer nur steil nach oben. Nach zwei erfolglosen Olympiateilnahmen dachte die „Trainingswetlmeisterin“ bereits mit 20 daran, ihre Karriere zu beenden. In dieser Phase studierte sie bereits Wirtschaftsingenieurwesen für Umwelt und Nachhaltigkeit – beides Themen, die für Britta Steffen sich schon früh interessiert hat. Sie nahm sich ein halbes Jahr Auszeit, vertraute sich einem Mentalcoach an und erfuhr das erste Mal, dass sie viel mehr ist und sein kann, als nur ‚Britta, die Schwimmerin‘.

Sensibilisiert durch ihr Studium und durch die Arbeit mit ihrer Mentaltrainerin setzte Britta Steffen nun auf ein nachhaltiges und damit gesundes Leistungskonzept – und dies mit großem Erfolg. 2008 wurde Steffen über 50 und 100 Meter Freistil Doppel-Olympiasiegerin, 2009 Doppel-Weltmeisterin. Mit dem im Studium erworbenen Wissen und den eigenen positiven Erfahrungen ist Nachhaltigkeit für die Mutter eines zweijährigen Sohnes zur Lebenshaltung geworden.

In ihren inspirierenden und motivierenden Vorträgen zeigt Britta, wie es gelingt, das eigene Potential voll auszuschöpfen, was gesundes Führen bedeutet und warum Balance der Schlüssel zur gelebten Nachhaltigkeit ist – persönlich, beruflich und gesellschaftlich.

Britta Steffen hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem 2007 das Verdienstkreuz des Landes Berlin und 2010 den Sparkassenpreis für soziales Engagement.

„Es ist eine Stärke zu seinen Schwächen stehen zu können“